• Sie sind gefragt!

    für's Schuljahr 2015 / 2016

    Das Ergo School Race hat Ihr Interesse geweckt?
    Dann zögern Sie nicht und vertreten Sie es in Ihrer Umgebung.


    Wo bzw. wem kann ich mich melden?
    Kontaktieren Sie uns noch heute und Sie bekommen von
    uns innerhalb kürzester Zeit eine Antwort.

     

     

    Alle Informationen finden Sie hier

    Eröffnungsvideo vom Gebietsfinale in Admont

Make the Race!

make the race

Auch Sie können das Ergo School Race durchführen! Werden Sie jetzt Gebietsleiter und betreuen Sie Schüler in Ihrer Umgebung!

mehr Informationen

Team

team

Das Team rund um Benedikt Oswald und Alexander Marcher führt das Ergo School Race in den einzelnen Gebieten durch.

mehr erfahren

Latest News

Ruhetag der Tour de france

Geschrieben von Benedikt Oswald.

Am Dienstag war der offizielle Ruhetag der Tour de France, nicht aber für die sechsköpfige Reisegruppe.  Mit Kameras bewaffnet gingen die Steirer auf Teamsuche.  Nach kurzer Zeit wurde die Reisegruppe fündig und so wurden sechs Teamquartiere genauestens unter die Lupen genommen. So Mancher in der Gruppe verlor fast die Nerven, als die Teambusse genauer betrachtet wurden. Wünscht sich doch jeder einen extra Bus nur mit Küche und Lebensmittel.  Die Teams waren alle sehr freundlich und so durfte die Reisegruppe einige Souvenirs als Andenken mitnehmen.  Nicht nur die Fahrerlager wurden unsicher gemacht, sondern auch die kleinen Städtchen im Umkreis.  Bei einem traumhaften Wetter bot der Thunersee der Fangruppe eine sagenhafte Kulisse.

Nun ist auch die Zeit angebrochen sich von den Gastleuten in Zweisimmen für die tolle Zeit und die nette Betreuung zu bedanken. Die Gruppe lässt den Abend noch gemütlich ausklingen und Morgen geht’s noch zum Start der 17. Etappe die sicher noch für Spannung sorgen wird, bevor es wieder zurück in die Heimat geht.

Ein Traumtag in Bern

Geschrieben von Benedikt Oswald.

 

Die Anreise nach Bern durch das schöne Simmental war ein einzigartiges Erlebnis, nicht nur die vielen Geschwindigkeitsbeschränkungen, sondern auch das wundervolle Tal.

Nach kleineren Anfahrtsproblemen konnten wir sowohl das „Velo Fest“ in der Innenstadt, wie auch das Zielgelände im Messebereich nach mehrfachen Anläufen erreichen.

Menschenmaßen strömten bereits Stunden vor dem Zieleinlauf das Terrain und reservierten Plätze an den Absperrungen.

Die „rollenden“ Bauten die in diesen 3 Wochen die Tour de France begleiten und immer wieder auf und abgebaut werden sind einfach einzigartig.

Die Wartezeit von ca. 5 Stunden wurde durch das Austeilen von Werbegeschenken verkürzt. War zu Beginn nur die erste Reihe besetzt, wurde von Stunde zu Stunde der Zielraum immer voller, und das Gedränge immer höher.

Jeder wollte einen Blick auf die Werbekarawane, wie auch auf die Tour de France Stars erspähen.

Das ganze Rennen konnte bequem über viele Videowalls im Zielbereich verfolgt werden.

Stundenlang wurde auf den Tross gewartet und in einem Atemzug, um ca. 17:00 Uhr waren die Spitzenfahrer auch wieder an uns vorbeigerast.

Diese grandiosen Fahrer wurden natürlich mit einem lautstarken Applaus begrüßt.

Danach begann das Laufen zu der Siegerehrung und zu den Teambussen, um vielleicht doch ein Selfie mit den Profis zu ergattern.

So nahe man hier an die Stars oder auch an so manch berühmten TV Kommentator kommt, ist einfach genial.

Auch Stunden nach dem Zieleinlauf warteten hunderte Fans um einen Blick von den Trikotträgern zu ergattern, die nach diversen Interviews erst gegen 19:00 das Terrain verließen.

Bereits um 22:00 war vom größten Radsport Fest nichts mehr zu sehen. Innerhalb weniger Stunden wurde alles abgebaut und es war kaum vorstellbar, dass an diesem Ort zuvor so ein riesiges Spektakel stattfand.

Das Fest Tour de France ist einzigartig und für Jedermann absolut empfehlenswert.

Teilnehmerstatistik

chart

2007/2008  -  50 Teilnehmer
2008/2009  -  340 Teilnehmer
2009/2010  -  590 Teilnehmer
2010/2011  -  828 Teilnehmer
2011/2012  -  2200 Teilnehmer
2012/2013  -  3693 Teilnehmer